Braußwig

Informationen zum Ort
Lage: nö Borna
Ortsnamenformen: 1298: frater Kuno de Brunezwic; 1417: Brunswig; 1445/47: Nickel Sczeczaw zcu Bruwenswig; 1515: Brawßwigk; 1548: Braunschwigk; 1551: Braußwigk; 1566: Braussigk; 1875: Braußwig (Brauswig)
Siedlungsform: Dorf mit ehem. Rgt; Erw. 1548 an Bachaue (Eula-Bach); erweitertes Sackgassendorf; gewannähnliche Streifenflur und Gutsschläge, 237 ha (1900)
Kirchliche Organisation: nach Eula gepfarrt 1548 u. 1930 – 2001 zu Kirchgemeinde Eula
Gemeindezugehörigkeit: 1935 nach Dittmannsdorf eingemeindet, 1974 zu Kitzscher
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MD4g6ZRF-
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Braußwig
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Baumgarten
Böttcherbusch
Dornbusch
Eula
Eulteich
Euter
Fipper
Fuchslöcher Lage: 400 m nw, zwischen Braußwig und Thierbach
Holzteich
Kehlgraben  
Holzplan
Holzteich
Kirchweg
Lehde
Ochsenfleck
Plankenteich
Ranzengraben
Remise
Schaftrift
Simsberg
Steigwiese
Viehtrift
Viehweg
Viehweide
Wüster Teich
Zschettchens Hölzchen