Flößberg

Informationen zum Ort
Lage: sw Bad Lausick
Ortsnamenformen: 1206: Heinricus des Flogelberch; 1210: Vlugelsberg; 1350: Vlugilsperc; 1445/47: Hans von Hugewicz zu Flogelsperg; 1459: Flogisberg; 1526: Flosswerck; 1551: Flossburgk
Siedlungsform: Dorf mit ehem. Pfarrkirche und zwei Rgt., beiderseits leicht erhöht an einer Bachaue; mehrflügliges Straßendorf mit abgebauten Gassen und Zeilen (Häuslerabbauten) und zwei Großgütern; Gutsschläge und Gelängeflur, 763 ha (1900)
Kirchliche Organisation: um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Beucha (Archidiakonat Grimma/Mr) / Pfarrkirche(n) 1580 u. 1940 – 2001 Kirchgemeinde Flößberg, SK von Prießnitz-Elbisbach; FilK Beucha 1580 u. 1940
Gemeindezugehörigkeit: 1994 mit Frankenhain, Hopfgarten, Prießnitz u. Tautenhain zu Eulatal vereinigt, 2009 zu Frohburg
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MDvGwwq
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Flößberg
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Bauernhölzer
Bauernteich
Buchberg
Burkerts Winkel
Drei Eichen
Eichwiese
Entendelle
Eula
Forsthaus
Frommelsteich
Fürstenholz
Galgenberg
Großer Teich
Hain
Hammerteich
Haselbach
Heidelberg Lage: 1600 m o
Hinterart
Hinterholz
Joppe
Kellerberg
Kesselwiese
Kirschberg
Kleine lange Wiese
Krautwinkel
Krautwinkelteich
Küchenbusch
Küchengehau
Küchenteich
Lange Wiese
Langer Rain
Latz
Maximilian Info, Lage: Braunkohlenwerk, zwischen Eula und Steinholz
Meisensprüh
Mittelteich
Mühlberg
Mühlwiese
Nesselwiese
Neue Sorge
Neue Teiche
Obergut Lage: sw
Oberteil
Pfarrgrund
Pfarrteich
Pfauteich
Rodeland
Rodelandteiche
Rohrteich
Roter Stein
Schießhölzchen
Schild
Schildlehde
Schildspitze
Schildteich
Schlesier Busch
Schloßberg Lage: 400 m no
Steinholz Lage: nw ans Schildholz anschließend
Teufelsgrund
Teufelshang Lage: 1100 m o
Tiefacker
Treibenteich
Unteres Gut Lage: no
Unterteil
Vierzig Äcker
Vogelherd
Weinberg
Weißer Gutsteich
Weißes Gut Lage: 700 m w
Winkel
Ziegenwiese