Geschwitz

Informationen zum Ort
Lage: einst n Rötha
Ortsnamenformen: 1378: Jes(ch)wicz, Geswicz; 1445/47: Wittich von Eczelstorff zu Jhesewicz; 1508: Geyßwitz; 1513: Geschwitz; 1552: Geschitz
Siedlungsform: ehem. Dorf an Flusslauf (Pleiße); doppeltes Sackgassendorf; Blockflur und Blockgewannflur, 298 ha (1900)
Kirchliche Organisation: nach Rötha gepfarrt 1540 u. 1930
Gemeindezugehörigkeit: 1924 nach Rötha eingemeindet
Zustand heute: wurde seit 1951 planmäßig abgebaut und ist 1953 infolge Braunkohlenabbaus (Tgb. Espenhain) aufgelöst worden und völlig verschwunden
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Geschwitz
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Gemeindeteich
Hegeweg
Holze, im Sage: Im „Holze“ (früherer Besitzer Birkner) dreibeiniger Hase
Kleine Pleiße
Nasse Wiese
Ochsenwinkel
Pleiße
Poststraße
Säuft (Seif)
Schlösserberg
Stöhnaer Wehr
Zornholz