Groitzsch

Informationen zum Ort
Lage: sö Pegau
Ortsnamenformen: (1070/75) [um 1150]: Groisca; (1090) [um 1150]: Groisch; (1105) [um 1150]: Groiska; 1157: Theodericus castellanus de Groiz; 1168: Fridericus et Sygeboto de Groiz; 1172: Grovtsa; 1196: Growitsh; 1209: Groez; 1350: Greysch, Greutsch; 1378: Groyczs; 1446: Groitzsch; 1458: Groetzsch; 1566: Graytzsch
Siedlungsform: Stadt mit Pfarrkirche, an Bachlauf, mit ehem. frühdeutscher Burg in Spornlage über der Schwennicke, Pfarrkirche St. Aegidius; regelmäßige Stadtanlage; Blockgewannflur, 305 ha (1900)
Kirchliche Organisation: 1268: Pf. / Meynherus in G. parrochianus, um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Pödelwitz (Archidiakonat Grimma/Mr) / Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 – 2001 Kirchgemeinde Groitzsch mit SK Audigast und SK Auligk-Gatzen-Michelwitz; eingepfarrt Brösen, Cöllnitz, Obertitz, Großpriesligk, Groß- u. Kleinwischstauden 1540 u. 1930; FilK Pödelwitz 1540, bis 1578. — mit Pegau römisch-katholisch Lokalkaplanei von Leipzig, Propstei seit 1949
Eingemeindungen: 1935 Großpriesligk, 1948 Altengroitzsch, Brösen, Groß- und Kleinwischstauden, 1996 Audigast, Auligk, Berndorf und Großstolpen mit ihren jeweiligen Ortsteilen
Heutige Ortsteile: Altengroitzsch
Audigast
Auligk
Berndorf
Brösen
Cöllnitz
Droßkau
Gatzen
Großstolpen
Großpriesligk
Hemmendorf
Hohendorf
Kleinhermsdorf
Kleinprießligk
Kleinstolpen
Kobschütz
Langenhain
Löbnitz-Bennewitz
Maltitz
Methewitz
Michelwitz
Nehmitz
Nöthnitz
Obertitz
Oellschütz
Pautzsch
Pödelwitz
Saasdorf
Schnaudertrebnitz
Wischstauden, bestehend aus Groß- und Kleinwischstauden
Devastierte Orte in den Fluren: Droßdorf
Käferhain
Leipen
Schleenhain
Zschagast
Wüstungen in den Ortsfluren: Wüstung Halendorf
Wüstung Jeßnitz
Anteil Wüstung Meuschendorf
Wüstung Spemerlsdorf
Wüstung Wicker
Wüstung Wudeschütz
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MDairYJ–
In der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Groitzsch
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Groitzsch_(2)
Beiträge im Südraumarchiv: Der Babuschenmacher von Groitzsch
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Alte Bettelsteig Lage: Straße von Zeitz (siehe Langendorfer Weg)
Alte Burggraben Lage: heute Straße nach Pegau
Alte Markt Lage: am Stadtturm
Alte Steinweg Lage: 1746 noch so genannter Weg nach Pegau
An der Wiprechtsburg Lage: Flurstück westlich der Burg und Schwennigke
Anger
Angergasse
Arschbackenlinde
Aue
Auf dem Platz der Kantorei Info: erstes Schulhaus
Axt
Bäckerborn Info: ungefähr Mitte des Marktes
Bär
Bärweg
Baustatt Info: gegenüber Mühle auch Baustatt
Berg bei Groitzsch Info: Name vor 1847
Berg von Groitzsch Info: 1847 erhält der Besitzer der Gaststätte Rößler das Bürgerrecht der Stadt
Borngasse
Breite Straße (Breitstraße)
Brühl
Burgberg Funde: wendische und frühdeutsche Scherben; Wallanlage
Burglehn Info: siehe Burgberg
Dobeneckerischer Berg
Dobeneckers Erbe Info: siehe Weinberg
Dorf, das Lage: umschließt die Stadt mit Kirche, Friedhof, Mühle, in etwa Buchhandlung Böhmichen, Lindenplatz und Altenburger Straße
Dorfmühlenweg Lage: alte Wegeführung, vorbei am Stadtturm nach Altenburg-Zwickau
Dreilindenberg
Dürre Küche
Feld an der Winzerei Lage: gegenüber dem Burgberg (Friedhorf?)
Flößchen
Frauengasse
Frauenkirche Info: Marienkirche
Fritzens Berg Lage: rechts in Richtung Zeitz am Ortsausgang
Fronfeste
Galgenberg Lage: Ampelkreuzung B176 und Markt-Wischstauden
Geißler
Gerichtsplatz Lage: an der Grenze zu Nöthnitz
Gränzchen
Gräserei Lage: Flächen auf dem Burgberg
Groitzscher Berg Info: siehe Burgberg
Grund
Güldene Rose Info: ehem. Gaststätte
Haus zu Groitzsch Lage: auf dem Burgberg (Schloss 1308 u. 1315)
Hausberg Lage: auf dem Burgberg (1548 worauf das Schloß Groitzsch gestanden)
Häuslein auf dem Berg Info: um 1559 erbaute Kapelle auf dem Burgberg
Hechtgraben
Helle Sage: zwei weiße Tauben
Hintergasse
Hoher Anger
Hoher Stich
Hölle Info: siehe auch Helle
Hölle, Große
Hölle, Kleine Sage: zwei weiße Tauben
Höllenweg
Höllenwinkel
Holz
Hopfenberg Lage: auf dem Burgberg
Hopfengarten
Huteweide
Insel
Insel, die Lage: nordseitig hinter dem Berg
Jeßnitz Lage: östlich Groitzsch, an der Straße nach Nöthnitz
Kalter Feldweg
Kaltes Feld
Kantorberg
Kantorei Lage: neben Frauenkirche
Katzenborn Lage: Markt rechts (Alte Pegauer Straße)
Kellerhaus Lage: gegenüber dem Burgberg (südlich vom Friedhorf)
Kirchberg Lage: östlich des Burberges, heute Friedhof?
Kirchgarten Lage: auf dem Burgberg um 1600
Kornmarkt (1227) Lage: Markt am Stadtturm
Kränzchen
Küchenholz
Langen Schwennigkensteig Lage: Holzsteg parallel zur Straße nach Pegau
Langendorfer Weg Lage: Straße von Zeitz (siehe alte Bettelsteig)
Lehdenstücken
Lindenplatz
Marienbrücke
Mark Lage: 900 m links in Richtung Zeitz, vor der Berthagrube
Mausitzer Flur Lage: 1522 Freistatt um Übeltäter zu bestrafen
Mittelgewende
Mühlgasse
Orgelfeld
Pfarrholz
Pfingstanger
Pflanzenbeete
Pflügische, das Lage: umschließt die Stadt mit Kirche, Friedhof, Mühle, in etwa Buchhandlung Böhmichen, Lindenplatz und Altenburger Straße
Pflugkstraße
Posernwiesen Lage: sw der Burg, ev. Pegauer Gemarkung
Poststraße Lage: von Groitzsch über Wischstauden, Brösen, …
Postweg Lage: von Nöthnitz nach Groitzsch
Priesligker Winkel
Quergasse
Roßkalge Lage: am ehemaligen Bad
Roßkalk
Roßkalkanger
Rote Brücke
Roter Graben
Sackpfeifen
Scheune der Pflüge Lage: gegenüber dem Burgberg (südlich vom Friedhorf)
Schilfwiesen
Schletteranger
Schloss Lage: Burgberg, an der Stelle der Burg Wiprechts erbaut Heinrich der Erlauchten um 1230 eine Burg
Schloss Groitzsch Lage: auf dem Burgberg (1443 uff dem Schloß greutzsch)
Schlossberg Lage: auf dem Burgberg
Schlosskirche Info: Marienkirche
Schnauder
Schnaudermühlgraben
Schnaudermühlstraße
Schulaue
Schulauenwiese
Schulauenweg
Schwennicken
Schwennickensteg
Sorge (Zarge)
Steinberg Lage: 800 m östlich von der Berthagrube
Steinkreuz
Steinweg
Steinwiesen
Stockweg (Zwenkauische)
Teichdamm
Turmplatz
Viehtrift Lage: Flächen auf dem Burgberg
Vogtei Lage: Auf dem Burgberg (Schloss)
Vorderer Anger
Vorstadt Lage: umschließt die Stadt mit Kirche, Friedhof, Mühle, in etwa Buchhandlung Böhmichen, Lindenplatz und Altenburger Straße
Vorstädtchen Lage: später das Rittergut, liegt nördlich des Stadtkernes
Weinberg Lage: auf dem Burgberg
Sage: Kalb ohne Kopf; ein unterirdischer Gang nach dem Pegauer Amtsgericht und nach dem Groitzschberge bei Rötha
Weinbergwiese Lage: nordseitig hinter dem Berg
Weißer Sandberg Lage: gegenüber Mühle auch Weißer Berg
Wiese am Hausberg Lage: Burgberg
Winzerberg Lage: Burgberg
Winzerhaus Lage: gegenüber dem Burgberg (südlich vom Friedhorf)
Wüst Kapelle St. Egidien Lage: Stadturm um 1563
Wüste Berg bei Groitzsch Lage: Burgberg
Zarge