Hagenest

Informationen zum Ort
Lage: w Regis-Breitingen
Ortsnamenformen: 1260: Theodericus de Hogeniste; 1289: Alto nido; 1293: Hageniste; 1451: Ho%gennest; 1533/34: Hagenest; 1571: Hagnest
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde mit ehem. Rgt. (1858) und Löschützmühle, oberhalb der Schnauderaue; Platzdorf; gewannähnliche Block- und Streifenflur, 166 ha (1900)
Kirchliche Organisation: nach Lucka gepfarrt 1540 u. 1930 – 2001 zu Kirchgemeinde Lucka (Ev.-Luth. Kirche in Thüringen)
Eingemeindungen: 1948 Wildenhain
Eingemeindet nach: 1973 Ramsdorf
1999 Regis-Breitingen
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MDkl~0~
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Hagenest
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Anger
Bauerngrund
Baumschule
Beete
Börnchen Lage: 500 m so
Börnchenwiese
Brauteich
Dorfteich
Drei Hälter
Dürrer Eichenacker
Forststrecke
Fröhnerbeete
Fuchsberg
Galgen
Gericht
Hagenester Holz Lage: zwischen Widenhain und Hagenest
Heide
Hinterfeld
Hinterfeldweg
Holzfeld
Hutewiese
Irrlichtau
Kirchsteig
Kirschberg
Kirschgarten
Klausacker
Köhlerstückchen
Kröbers Holz
Kröbers Teich
Lägels Teich
Lehmteich
Lindenbusch
Löschützer Aue
Löschützer Weg
Minkwitzer Holz Lage: 500 m sw
Mittelweg Lage: endet am Saugraben im Kammerforst
Moorfeld
Mühlenweg Lage: von Hagenest nach der Ramsdorfer Mühle
Querdamm Lage: teilt den Stockteich in zwei nahezu gleichgroße Teile
Schafacker
Schlenzigs Feld
Schnauder
Seicheracker
Spittelweg Lage: 2000 m s Luckaer Flur
Steinberg
Stockdeichdamm Info: lt. Karte 17. Jh.
Stockteiche
Streitacker
Teichholz Lage: zwischen Hagenest und dem Mittelweg
Theuritzer Felder
Theuritzer Wiesen
Tösel
Töselteich
Zeidlers Beete
Ziegelhölzchen
Ziegelteich