Kitzscher

Informationen zum Ort
Lage: nö Borna
Ortsnamenformen: 1251: Guntherus de Kiczschere; 1318: Kizcher; 1350: Kicze; 1378: in Kiczschern; 1440: Reynhardus et Thymo de Kitschere; 1528: Kytzscher, Kitzscher
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde mit Pfarrkirche, ehem. Rgt, seit 1974 Stadt, an Bachlauf; Sackgassendorf mit unregelmäßigen Erweiterungen; gewannähnliche Streifenflur und Gutsschläge, 542 ha
Kirchliche Organisation: um 1500 : Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) / Pfarrkirche(n) 1548 u. 1930, seit 1932 FilK von Steinbach – 2001 St. Nikolai-Kirchgemeinde Kitzscher mit SK Dittmannsdorf u. SK Eula; FilK Dittmannsdorf 1548 u. 1930
Eingemeindungen: 1973 Thierbach, 1974 Dittmannsdorf mit Braußwig,
1998 Hainichen mit dem Ortsteil Trages und Vorwerk Apelt
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MD4sSig-
In der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kitzscher
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Kitzscher
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Brandwinkel
Breiter Grund
Dorfteich
Entenpfütze
Eula
Eulenpfütze Lage: 900 m nnw vom Ort
Forellenteich
Galgen
Galgenbusch
Galgenstück
Gärtnerteich
Geldloch
Gemeindeholz
Grundwiesen
Gupe, gleich Joppe
Halls Teich
Heide
Hölle
Hopfengarten Lage: M-33-26-C-a-1, 600 m wnw vom Ort
Jordan
Klinge
Lindhardt (Lindritz)
Marktrain
Morgengrund
Morgenteich
Mühlberg
Pfarrholz
Pfarrwiese
Postweg
Prengelteich
Ranzengraben
Rohrteich
Sattel
Saulache
Schafbrücket
Schaftrift
Schwarzholz Lage: 600 m nw vom Ort
Schwarzland
Sechserwiese
Straßenteich
Torfwiesen
Wall
Wallteich
Weinberg