Kobschütz

Informationen zum Ort
Lage: sö Pegau
Ortsnamenformen: 1300: Conradus de Copschicz; 1486: Cobschitz; 1522: Kabschicz; 1548: Kobeschietz; 1791: Kobschütz
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde, etwas oberhalb einer breiten Flussaue (Weiße Elster); Rundweiler; gewannähnliche Streifenflur, 117 ha (1900)
Kirchliche Organisation: nach Audigast gepfarrt 1540 u. 1930 – 2001 zu Kirchgemeinde Audigast
Gemeindezugehörigkeit: 1948 nach Audigast eingemeindet, 1996 zu Groitzsch
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MDa6ddD
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Kobschütz
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Alte Elster
Alte Straße
Beilschmidts Berg
Beilschmidts Teich
Berg
Eisenbahnweiche Sage: auf der Straße an der Eisenbahnweiche drei weiße Sperlinge
Großners Berg
Grund
Grundgraben
Höhe
Insel
Keilacker
Morenzens Berg
Oberbüsche
Pfaffengasse
Pfarrholz
Piegelweg
Spitzäcker
Spitzen
Teichacker
Unterbüscher
Viehgasse
Wirtschaftsweg