Leipen

Informationen zum Ort
Lage: einst sö Groitzsch
Ortsnamenformen: (1079) [um 1150]: Lippen; (1096) [um 1150]: Lippen; 1481: Leipenn; 1548: Leupen
Siedlungsform: ehem. Dorf, Landgemeinde; Sackgassendorf; gewannähnliche Streifenflur mit Blockflurteil (Wüstungsflur Halendorf), 185 ha
Kirchliche Organisation: nach Pödelwitz gepfarrt 1540 u. 1930
Gemeindezugehörigkeit: seit 1948 nach Pödelwitz eingemeindet, 1966 zu Großstolpen
Wüstungen in der ehem. Ortsflur: Wüstung Halendorf
Zustand heute: 1965/66 wegen Braunkohlentagebau (Tgb. Peres) aufgelöst,
Flächen seit 1966 zu Groitzsch
Hist. Lage bei OpenStreetMap: http://osm.org/go/0MDl1TZ?m=
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Leipen_(1)
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Alte Straße
Gemeinde
Gemeindeanger
Hufenloose
Huteweide
Im wüsten Dorf Lage: zwischen Leipen und Piegel
Jungfernteich
Keller (ein Feld)
Kratzschens Weg
Lehde
Müllers Teich
Pfingstweide
Piegellehde
Püglsche Heideeide Lage: nördlich von Leipen
Reitbahn
Trift
Triftweg
Wiesenweg
Wüstes Dorf