Oberfrankenhain

Informationen zum Ort
Lage: nw Geithain
Ortsnamenformen: 1209: Frankenhagen; 1368: Obirnfrankenhayn; 1445: Frankinhain; 1528: Oberfrankenhein, Oberfranken; 1548: Ober Franken; 1791: Ober Frankenhayn
Siedlungsform: Dorf mit Pfarrkirche mit Pfarrkirche, etwas oberhalb einer kleinen Bachaue; aufgelockertes Zeilendorf; Gelängeflur, 398 ha (1900)
Kirchliche Organisation: um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Elbisbach (Archidiakonat Grimma/Mr) / Pfarrkirche(n) 1580 u. 1940 – 2001 Kirchgemeinde Oberfrankenhain; eingepfarrt Niederfrankenhain 1580 u. 1930, Hermsdorf bei Geithain 1580, bis 1901; FilK Elbisbach bis 1533, FilK Hopfgarten seit 1534, ebenso 1940 u. 2001 (SK) u. FilK Frauendorf seit 1932, ebenso 2001 (SK)
Gemeindezugehörigkeit: 1950 mit Niederfrankenhain zu Frankenhain vereinigt, 1994 mit Hopfgarten, Prießnitz u. Tautenhain zu Eulatal, 2009 zu Frohburg
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Frankenhain,_Ober-
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Bauernhölzer
Bornfeld
Dammwiese
Dreiruten
Eula
Gartenwiese
Gemeindeteich
Halbes Lehen
Heerstraße Lage: von Frauendorf
Heerweg
Herrenteich
Hohbusch
Holzfeld
Holzwiese
Jeßnitz
Lehde
Mittelbusch
Mittelwiese
Pfaffenholz
Pfarrbusch
Pfarrgasse
Pfarrteich
Pfarrweg
Roßhübel
Schlumper
Schwarzes Loch
Teichbüsche
Teichdamm
Viehweg
Weidenwiese
Wiesenbusch
Zapfenloch