Oelzschau

Informationen zum Ort
Lage: ö Rötha
Ortsnamenformen: 11. Jh. (Anfang 11.Jh.): Olsgouua; 1265: Albertus de Olschicowe; 1285: Olschowe; 1290: Oelskowe; 1316: Elzkowe; 1350: Olczkouwer holcze; 1378: Olczkow; 1393: Oyltzschowe holtz; 1445/47: Curd von Czemen zu Olschaw; 1484: Olczschow; 1493: Olschen; 1520: Olschaw; 1580: Ölsa; 1590: Olscha
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde mit Pfarrkirche, ehem. Rgt., an Bachgrund (Gösel-Bach); zweiflügliges Angerdorf mit Großgut und Häuslerzeile; Gelängeflur und Gutsschläge, 821 ha(1900)
Kirchliche Organisation: um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) / Pfarrkirche(n) 1540 u. 1900, seit 1924 FilK von Belgershain – 2001 zu Kirchgemeinde Mölbis; eingepfarrt Kömmlitz 1540 u. 1930
Eingemeindungen: 1948 Kömmlitz
Eingemeindet nach: 1996 Espenhain
Wüstungen in der Flur: Anteil Braunzige
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MD5lUK0
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Oelzschau_(2)
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Alte Straße
Angerteich Lage: w vom Gut, 1. Teich
Borstwiese
Brand
Brandweg
Brauns’che Info: die Brauns’che heißt auch die „Teufelsküche“ – Benachbartes Feld „der Schwarzacker“
Sage: an der Brauns’che (bei Kömmlitz) graue Männchen
Braunzige
Bruchwiesen
Brückenwiesen
Butterweg Lage: vom Sportplatz aus 800m n, stößt im Oelzschauer Holz auf den Feldscheunenweg (156,7)
Dammwiese
Feldscheunenweg Lage: 800 m n
Galgenberg Lage: 1400 m sw; 1100 m von Kömmlitz, Flurgrenze zwischen Oelzschau und Belgershain
Galgenwiese
Gallwiese
Gänsehals
Gemeindebusch
Gösel
Göselwiesen
Grundwiesen
Hasenweg
Hausgenossenteich
Heilige Weg Lage: von Kirche in Richtung Feldscheunenweg, verliert nw nach 1200 m (148,3)
Herdenweg
Holzwiese
Inselteich Lage: w vom Gut, 2. Teich o
Keiliger Weg
Kobold
Koboldteich
Kohlgarten
Langer Teich
Markgraben Lage: entspringt bei Rehhain, umfließt Kömmlitz und mündet in den Teich am Galgenberg (Länge ca. 2000 m)
Marktgraben
Meisensprüh
Mordbusch
Mühlweg
Oberholz
Oberholzruten
Oelzschauer Holz, Butterweg
Oelzschauer Holz, Feldscheunenweg
Oelzschauer Holz, Heilige Weg
Rehhain Lage: 100 m o, Gemarkungsgrenze (138,5)
Rittergut Sage: im Rittergute wirft es mit Steinen
Sandberg
Schafweg
Schenkteich
Schwarzacker Info: siehe auch Brauns’che
Schwarzkopf
Straßenteich
Teufelsküche Info: siehe auch Brauns’che
Sagen: Irrwische (Irrlichter); Kalb und Pferd ohne Kopf; der „alte Bose“
Threnaer Weg Info: zwischen Ziegenbruch und Galgenweg, stößt nach 2200 m auf den Butterweg nwn (162,8)
Universitätsholz
Untermaßen
Unterruten
Wiese
Ziegenbruch Info: 1500 m no, 400 m von der Straße nach Belgershain (144,9)