Ossa, (Groß-)

Informationen zum Ort
Lage: ssw Geithain
Ortsnamenformen: 1237: Heinricus Osse (Zuweisung unsicher); 1269: Siffridus de Ozze; 1311: Osse; 1350: Ozse; 1378: Ozze magnum, Osse maior; 1488: Friedrich von O[ssa ] zu O[ssa ]
Siedlungsform: Dorf mit Pfarrkirche; ehem. Rgt., zum Teil auf sichtbarer Anhöhe (Großgut) und in Bachgrund gelegen; Gutssiedlung mit Häuslerzeile und Häuslerreihe; Gutsschläge, 225 ha
Kirchliche Organisation: um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Rochlitz/Mr) / Pfarrkirche(n) 1548 u. 1900, seit 1930 FilK von Rathendorf – 2001 zu Kirchgemeinde Syhra-Niedergräfenhain-Ossa, SK von Geithain; eingepfarrt Bruchheim, Kolka, Nieder- u. Oberpickenhain, Seifersdorf u. Wenigossa 1548 u. 1930; FilK Syhra bis 1580
Gemeindezugehörigkeit: 1948 Bruchheim, Kolka und Wenigossa mit Niederpickenhain eingemeindet, 1996 Zusammenschluss mit Rathendorf und Narsdorf unter diesem Namen
Im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MJBBoKk
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Ossa_(Groß-)
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Badern
Dammüllerwiesen
Dammühle
Dammteich
Fichte
Fichtenberg
Haselrand
Hegeholz
Hegemühle
Hegeteich
Hinterer Winkel
Holzmühle
Irrbusch
Jentzschteich
Katze Info: Ossaer Bach
Kirchholz
Kolkaer Wiesen
Leichenweg
Leichenweg
Ossaer Bach Info: Katze
Pilzbusch
Putzschke
Querweg
Salzstraße
Salzwiese
Schwemmteich
Vogelherd
Wolfsschlinge