Ruppersdorf

Informationen zum Ort
Lage: einst wsw Regis-Breitingen
Ortsnamenformen: 1350: Ruprechtisdorf; 1378: Ruprech(te)storf, -dorff; 1416 : Rup(p)ersdorff; 1484: Ropperstorff; 1552: Ruppersdorff
Siedlungsform: ehem. Dorf, Landgemeinde mit Pfarrkirche, etwas oberhalb einer Bachaue; Gassendorf; Blockflur und gewannähnliche Streifen, 286 ha (1840)
Kirchliche Organisation: um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Zeitz, Dekanat Profen-Auligk/Nb) / Pfarrkirche(n) 1580 u. 1900, seit 1924 FilK von Ramsdorf; eingepfarrt Bosengröba 1752 u. 1930
Gemeindezugehörigkeit: 1957 nach Wintersdorf eingemeindet
Ortsteile: Bosengröba
Zustand heute: 1955–1957 wegen Braunkohlentagebau (Tgb. Regis) aufgelöst, Flächen rekultiviert
Lage im OpenStreetMap-Projekt: hhttp://osm.org/go/0MDkoP_9
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Ruppersdorf_(1)
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Anger
Angerbeete
Angerberg
Angerteich
Bauernhölzer
Dietzenholz
Dietzenwiese
Dorfteich
Götengrund
Große Hufe
Hälterteich
Heideholz
Hering
Honigacker
Judenweg
Kammerforst
Kramerberg
Kramerweg
Lehde
Lucker Forst
Luthereiche
Maiholz Lage: endet am Saalgraben (Lucker Forst)
Mittelweg Lage: im Zipfel, von Wildenhain in den Kammerforst
Mühlgraben
Naundorfs Teich
Nixloch Lage: im Lucker Forst
Saalgraben
Schnauder
Seeteich
Seeweg
Streitwinkel
Weiße Straße
Weißer Berg
Wildbach
Wolfsberg