Steinbach

Informationen zum Ort
Lage: nw Bad Lausick
Ortsnamenformen: 1204: Steinbach; 1218: Albertus de Stenbach; 1224: Steinbach, Stenbach; 1424: Steinbach; 1445/47: Thyme von Kiczscher zcu Steynbach; 1528: Steinbach; 1548: Steinbach; 1875: Steinbach b. Borna
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde mit ehem. Rgt., Pfarrkirche und Freigut; Block- und Streifenflur mit Gutsschlägen, 488 ha (1900)
Kirchliche Organisation: um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) / Pfarrkirche(n) 1548 u. 1940 – 2001 Kirchgemeinde Steinbach, SK von Bad Lausick-Etzoldshain; eingepfarrt Lindhardt 1752 u. 1930; FilK Lauterbach 1580 u. 1940, Dittmannsdorf u. Kitzscher seit 1932
Gemeindezugehörigkeit: 1967 mit Beucha zu Beucha-Steinbach vereinigt; 1972 Landgemeinde Steinbach aus Beucha-Steinbach und Stockheim gebildet, 1999 nach Bad Lausick eingemeindet
Wüstungen in der Flur: Wüstendorf
Hist. Lage bei OpenStreetMap: http://osm.org/go/0MD6NKlG
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Steinbach_(1)
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Bauernklinge
Berg
Berghäuser
Bordenklinge
Brandfleck
Brandholz Lage: so
Breite Wiese
Breiter Teich
Breites Holz Lage: n
Brockenklinge
Butterdögesweg
Freigut
Fuchswiese
Galgenspitze Lage: 1200 m w
Gemeindelehde
Gemeindeteich
Gemeindewiese
Graseteich
Hain
Heulinie
Hopfenland
Ilsenbach
Jordan
Käppberg
Kappe
Kastenweg
Keilbusch
Kirchgasse
Kirchholz Lage: sw
Kleiner Graseteich
Klinge
Klingenhölzchen
Klingenwiese
Kuhbirken
Montagsfeld
Montagsweg
Mordteich
Mühlteich
Mühlweg
Neufeld
Oberdorf
Ochsenwiese
Pfarrholz
Schenkfeld
Schloßteich
Schwarzer Weg
Sonntagsfeld
Straßenteichwiese
Streitfeld Lage: 650 m w
Streitholz
Streitholzfeld
Streitteiche
Tartarenschlucht
Teilhain
Tiergarten
Unterdorf
Viehweg
Vieracker
Vogelherd
Wallteich
Windmühlenweg
Wüstendorf
Wüstenholz
Wüster Teich
Wüster Weg