Trages

Informationen zum Ort
Lage: ö Rötha
Ortsnamenformen: 1330: Draguz; 1378: Draguz; 1416: Draguz, Dragis, Droguz; 1496: Tragis; 1514: Trages; 1528: Tragas, zu Tragaße; 1548: Drages; 1791: Tragis; 1875: Trages (Tragis)
Siedlungsform: Dorf, Landgemeinde mit Pfarrkirche; Straßendorf; Gewannflur, 510 ha (1900)
Kirchliche Organisation: um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Hainichen (Archidiakonat Grimma/Mr) / Pfarrkirche(n) 1548 u. 1900, seit 1929 FilK von Mölbis – bis 1998 zu Kirchgemeinde Mölbis-Trages, seit 1999 zu Kirchgemeinde Mölbis, ebenso 2001; FilK Hainichen 1548, bis 1929
Eingemeindungen: nach 1976 Hainichen eingemeindet, nach 1998 Kitzscher
Wüstungen in der Flur: vmtl. Anteil Blasdorf und evtl. wüste Mark Braunzige
Lage im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MD41Dsd
In der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Trages
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Trages
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Ätzscher
Blasdorf
Bornteich
Braunzsch
Eichelsee
Geweidicht
Große Wiese
Gründe
Hierschwinkel
Hirsewinkel
Hofwiese
Holz
Hufenteich
Kirchsteig
Lichte Eichen
Mittelteich
Pfarrholz
Pfingstweide
Quergründe
Rasenweg
Schafteich
Schanze Lage: bei der Pfarre
Sage: an der „Schanze“ bei der Pfarre spukt es
Schlagteich
Untergebirkicht