Trebishain

Informationen zum Ort
Lage: s Bad Lausick
Ortsnamenformen: 1269: Heinricus de Trebenshain; 1282: Tribanshain; 1290: Tribenshagen; 1350: Trebishain, 1442: Trebirshain; 1758: Trebishain; 1791: Trebishayn
Siedlungsform: Dorf; Straßenangerdorf; Gelängeflur, 193 ha (1900)
Kirchliche Organisation: nach Prießnitz gepfarrt 1580 u. 1930 – 2001 zu Kirchgemeinde Prießnitz-Elbisbach
Gemeindezugehörigkeit: 1948 nach Prießnitz eingemeindet, 1994 zu Eulatal, 2009 zu Frohburg
Lage im OpenStreetMap-Projekt: http://osm.org/go/0MDvLrt9
Im Hist. Ortsverzeichnis: http://hov.isgv.de/Trebishain
Gefundene Flurnamen Anmerkungen
Bachwiesen
Elbisbach
Eula
Gemeindeteich
Gottesacker
Graserain
Heidelberg
Hirtenbrunnen
Kreuzweg
Lehmlöcher
Oberwiese
Sandgasse
Teufelsgrund
Tiefe Grund Lage: 1000 m w vom Ort
Weinberg Lage: 130 m w vom Ort
Zschörntzche